Wissen & Tipps

Bitte beachtet die Versandkosten der einzelnen Partner

Gewinnspiel: 3 x 1 Warenkorb im Wert von 50 Euro!

Wir verlosen unter allen Bestellungen 3 x 1 Warenkorb im Wert von 50 Euro! Aktion gilt bis zum 31. März 2024! Einfach Häkchen beim Bezahlen setzen, schon seid ihr mit dabei. Viel Glück!

Aus unserer Beratung: Stimmungschwankungen auch bei unseren Tieren?

Aus unserer Beratung: Stimmungsschwankungen auch bei unseren Tieren?

Ja – auch unsere Tiere können unter Stimmungsschwankungen, tiefsitzenden Ängsten oder auch Depressionen leiden. Schon bei uns Menschen ist es schwierig, wenn körperliche Symptome durch seelische Ursachen ausgelöst werden, eine entsprechende Diagnose zu erhalten. Glücklicherweise ist es bei uns jedoch so, dass die grundsätzlichen Zusammenhänge zwischen Seele und Gesundheit, mittlerweile auch von der Schulmedizin ernst genommen werden. Nur bei den Tieren sieht es häufig anders aus.

Ich selbst habe eine Stute, die zum Winter oder so in der dunklen Jahreszeit, immer auch wieder depressive Verstimmungen hat. Bei meiner eigenen Hündin konnte ich vor einigen Jahren auch erleben, wie sehr der Verlust eines Rudelmitglied auf die Gesundheit schlagen kann. Erfahrungen, die mich als Therapeutin gelehrt haben, immer auch seelische Ursachen mit in die Befundung einzuschließen.

Es kommt immer mal wieder vor, dass sich Besitzer an uns wenden mit sehr unterschiedlichen gesundheitlichen Problemen bei ihren Tieren – sei es Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Magen-Darm-Probleme, Hyperaktivität, Fellproblemen…. Oftmals liegt bereits eine teure Odyssee aus Tierarztbesuchen, Medikamentengaben, aber auch Verhaltenstherapien und ähnlichem hinter Mensch und Tier. Alle Symptome können körperlicher Natur sein – so ist die Abklärung natürlich immer der erste Schritt. Zu häufig wird leider übersehen, dass alle Symptome durchaus ihre Ursache im seelischen Ungleichgewicht haben können – da nützt kein Antibiotika, Magenschoner oder ähnliches.

Es heißt, unsere Tiere wieder ins seelische Gleichgewicht zu bringen, die Stimmung aufzuhellen, alte Traumen zu lösen…. Die Natur bietet uns Vielzahl an Möglichkeiten; ohne teils gefährliche Nebenwirkungen oder einen enorm hohen Kostenaufwand. Einige der natürlichen Helfer möchte ich euch vorstellen.

Der Reishi – einer der beliebtestens Vitalpilze – schafft es, tiefsitzende Ängste und Traumen zu lösen oder so die Grundlage für ein unbeschwertes Leben zu schaffen. Zusätzlich unterstützt er den gesamten Organismus mit einem breiten Spektrum an Mineralien, Aminosäuren und Vitaminen. Auch die entgiftende Wirkung hilft uns, das Wohlbefinden langfristig zu steigern und legt die Grundlage für einen gut funktionierenden Stoffwechsel.

Baldrian bzw. seine Wurzel gilt zurecht als Balsam für die Seele; er hilft bei innerer Unruhe, Schlaflosigkeit (auch das kommt bei Tieren vor) und beruhigt die Nerven – all das jedoch nicht bei Katzen!!!! Im Volksglauben soll der strenge Geruch auch böse Geister vertreiben. Bei Tieren führt dieser Geruch jedoch teilweise dazu, Baldrian nicht gerne gefressen wird.

Hopfen ist eine gute Alternative zum Baldrian – für alle diejenigen, die den Geruch nicht mögen. Hopfen gehört zu den Hanfgewächsen und ähnelt in seiner Wirkung dem THC-freien Cannabis. Daraus leitet sich auch sein Beiname „Cousin des Cannabis“ ab. Er beruhigt, fördert gesunde Ruhe- und Schlafphasen, wirkt ausgleichend bei Stimmungsschwankungen. Er lindert Stress und nervöse Beschwerden.

Einer meiner Lieblingspflanzen ist die Melisse – auf der seelischen Ebene lindert sie Unruhezustände und die damit verbundenen körperlichen Symptome, Depressionen; sie hilft ängstlichen und zurückgezogenen Tieren ihre Mitte zu finden. Darüber hinaus unterstützt uns ihre antivirale Wirkung bei unterschiedlichen Virusinfekten, wie beispielsweise bei Herpes. Sie fördert eine gesunde Verdauung, entspannt den Darm und lindert Blähungen.

Lavendel – der Name stammt vom lateinische „lavare“ ab, was Reinigung bedeutet, wobei hier die seelische Reinigung gemeint ist. Auf der Seelenebene wirkt er beruhigend, nervenstärkend, entspannend und stimmungsaufhellend, was nicht nur an seinem angenehmen Geruch liegt. Wenn ihr euch ausführlich über den Lavendel informieren möchtet, lest bei uns den Artikel „Lavendel – Der Seelen-Schmeichler“ durch.

Und was unseren Tieren hilft, unterstützt natürlich auch uns Menschen.

Ihr braucht Hilfe bei eurem Tier? Dann wendet euch an unsere kostenlose Fachberatung – wir schauen gemeinsam, wie wir euch und euren Tieren helfen können, geben euch Tipps rund um die Gesundheit, helfen bei der Auswahl des richtigen Mittels oder Kraut, begleiten euch während der Therapie – meldet euch einfach über Email an lebensbaum@krautergilde.de oder noch einfacher und schneller über WhatsApp unter 0176/32805981.

Eure Elke

von der Kräutergilde

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Kräutergilde-Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.